Mittwoch, 14 Februar 2001, 133420 km

Korrekturarbeiten bei Mercedes (2)

Anscheinend war es mit dem Werkstattbesuch vor einer Woche nicht getan: Besonders auf der Autobahn verspürte ich zunehmend einen Leistungsverlust, der mir große Sorgen machte. Hatte ich etwa irgendwo gepfuscht? Um einem schlimmeren Schaden vorzubeugen, brachte ich das Coupé abermals zur Werkstatt, mit der Bitte, alle Zylinder abzudrücken und eine Grundeinstellung aller Ventile vorzunehmen.

Der Anruf des Meisters ein paar Stunden später war ziemlich ernüchternd: Ein Zylinder hatte massiven Druckabfall. Aber nicht die Kopfdichtung war schuld, sondern ein Hydroelement: Bei mäßiger Motortemperatur in der Stadt konnte das Ventil gerade noch schließen. Auf der Autobahn wird der Motor jedoch heißer und ab einer gewissen Temperatur konnte das Auslassventil nicht mehr schließen. Das war auch die Ursache für den Leistungsverlust, den ich bei Autobahnfahrten spürte.

Da der Kundendienstleiter mein ehemaliger Geselle war, hatte er wohl Erbarmen mit mir: Bevor der Kopf heruntergeschraubt wird, wollte man es auf andere Weise versuchen: Die Nockenwelle und die Ventilfedern

des Auslassventils werden abgenommen und das Ventil in eingebautem Zustand neu eingeschliffen. Die Schleifpaste wird dabei durch die Kerzenbohrung eingeführt. Diese Vorgehensweise ist nicht ungefährlich, da man zum einen keinen Blick direkt auf den Ventilsitz werfen kann und zum anderen das Ventil bei der kleinsten Unachtsamkeit in den Zylinder fallen kann.

Doch der Mechaniker hat sich allergrößte Mühe gegeben und es tatsächlich geschafft, das Ventil in eingebautem Zustand so einzuschleifen, dass es wieder perfekt abdichtete. Eine Grundeinstellung der anderen Ventile wurde im Anschluss noch vorgenommen. Ebenso ein Ölwechsel, da beim Einschleifen Verunreinigungen und Schleifpaste in den Ölkreislauf gekommen sein konnten. Die Werkstattrechnung fiel zwar wesentlich höher aus, als die vorherige, doch ich war letztendlich einfach nur froh, dass ich um einen erneuten Ausbau des Zylinderkopfes gekommen bin. Ich darf noch immer nicht daran denken, dass all die Kosten und Mühen dadurch entstanden, dass man mich in einer Mercedes Fachwerkstatt übers Ohr hauen wollte.


ET-Nummer Bezeichnung St. Preis Gesamt Beleg
Lohnarbeiten 1 303,37 303,37 23.07.2001
A 003 159 45 03 Zündkerze 8 2,76 22,06 23.07.2001
A 000 180 06 09 Ölfilter 1 6,51 6,51 23.07.2001
N 915035 000016 Dichtring 4 0,30 1,21 23.07.2001

Gesamtkosten: 333,15 Euro