Sonntag, 11 Juni 2000, 127500 km

Ich bin offizieller Fahrzeugbesitzer

...des 1983 vom Band gelaufenen 380 SEC in Champagner Metallic mit Lederausstattung in Brasil. Der Kilometerstand zeigt 127.500 und das Fahrzeug befindet sich in erstklassigem Zustand: Im Kofferraum hat während der letzten 19 Jahre lediglich ein Regenschirm gelegen, auf der Rückbank hat gar noch niemand gesessen. Der Gesamteindruck ist traumhaft: Bis auf das Alarmanlagenschloss in der Fahrertür kann ich keinen Rost entdecken, die Lederpolster sind nahezu neuwertig, der Himmel unvergilbt, die Aschenbecher unbenutzt und Lenkrad und Schalthebel noch so wenig abgegriffen, dass man den Kilometerstand fast für übertrieben halten könnte.

Der Lack glänzt noch, wie am ersten Tag. Hier muss ich allerdings einwenden, dass der Vorbesitzer die Motorhaube neu lackieren lassen musste, weil unbekannte Neider ihm ein paar unschöne Gravuren mit einem scharfen Gegenstand verpassten. Dennoch könnte sich die Karosserie kaum in einem schöneren Zustand befinden: Keinerlei Steinschlagschäden,

keine Beulen oder Kratzer, rundum glänzt alles. Auch der Motorraum macht einen außerordentlich gepflegten Eindruck: Sauber, ölfrei und ohne wirkliche Korrosionsspuren. Der Motor schnurrt leise und ohne bösartige Geräusche von kaputten Hydroelementen oder Nockenwellen.

Die Ausstattung ist eher sparsam. Die auf der Datenkarte aufgeführten Extras sind Wegfall Typenkennzeichen auf dem Heckdeckel (SA 260), Antiblockiersystem (SA 470), Außenspiegel rechts elektrisch (SA 504), Antenne automatisch ohne Radio (SA 532), Armlehne klappbar vorne (SA 570), Klimaanlage (SA 580), wärmedämmendes Glas rundum (SA 590) und Batterie mit größerer Kapazität (SA 673). Der letzte Besitzer hat dem Fahrzeug zusätzlich ein paar 15-Zoll Alufelgen im Design späterer Mercedes-Modelle spendiert und einen GAT Katalysator nachrüsten lassen. Hätte er sich die hässlichen Nachbaufelgen gespart, hätte das Geld meiner Meinung nach auch für einen Wurm-Kat gereicht. Aber mich hat ja niemand gefragt.