Freitag, 14 September 2007, 219586 km

Eine neue Heckscheibe muss rein

Eine der größten Sorgen aller W126-Fahrer dürfte wohl der Heckscheibenrahmen sein, der in vielen Fällen bereits ziemlich übel vom Rost zernagt ist. Grund dafür ist die insbesondere beim Coupé sehr schwere Heckscheibe, die im Profilgummi arbeitet. Im Alter verliert der Gummi an Geschmeidigkeit und leiert aus. Ich habe schon Fahrzeuge erlebt, bei denen die Heckscheibe während der Fahrt geklappert hat, wie ein ausgeschlagenes Fahrwerk.

Das eigentliche Problem ist, dass die Korrosion im Verborgenen beginnt und erst im einem sehr späten Stadium unter dem Gummi hervortritt oder sich durch Wassereinbruch bemerkbar macht. Zu diesem Zeitpunkt sind in aller Regel bereits gravierende Schweißarbeiten nötig, um den zerknabberten Heckscheibenrahmen wieder in Ordnung zu bringen. Dieses Risiko wollte ich nicht unbedingt eingehen und hatte deshalb nicht zuletzt aufgrund der bereits milchig gewordenen unteren Ecken der Heckscheibe seit längerem einen Ausbau der Heckscheibe geplant.

Ein etwas unachtsamer Baumarktbesucher hat mir diese Entscheidung dann vorzeitig abgenommen, indem er auf dem Parkplatz erst meine Heckscheibe beschädigte und daraufhin das Weite suchte. Wäre ich

nicht teilkaskoversichert, hätte ich wohl weitaus weniger ruhig auf die Situation reagiert. So war die Sache jedoch fast schon ein bisschen unspektakulär und ich habe einfach einen Termin mit der nächsten Mercedes-Benz Vertragswerkstatt, dem Autohaus Stadtbergen, ausgemacht. Den Aus- und Einbau der neuen Scheibe habe ich zwar nicht mitverfolgen können, doch rief mich die Werkstatt nach erfolgtem Ausbau an, damit ich mich vom Zustand des Heckscheibenrahmens überzeugen konnte.

Mit etwas Rost hätte ich ja schon insgeheim gerechnet, doch dass es nicht mehr als ein winzig kleines Bläschen war, hat mich dann doch sehr überrascht. Solch ein positives Ergebnis hätte ich ehrlich nicht erwartet. Das Blech darunter war noch völlig in Ordnung, so dass es mit einem Fetzen Schleipapier innerhalb einer Minute spiegelblank war. Mit etwas Grundierung und einem Tupfer Lackfarbe wurde die entsprechende Stelle verarztet. Im Nachhinein konnte ich dem Übeltäter fast dankbar sein, denn ich wäre sicher in den nächsten Monaten noch nicht dazu gekommen. Und wie das Bläschen in einem halben Jahr ausgesehen hätte, möchte ich gar nicht wissen.


ET-Nummer Bezeichnung St. Preis Gesamt Beleg
A 126 670 02 39 Profilgummi 1 0,00 0,00 14.09.2007
A 126 670 16 80 Heckscheibe WD 1 150,00 150,00 14.09.2007
A 001 989 31 20 Dichtmittel 1 0,00 0,00 14.09.2007

Gesamtkosten: 150,00 Euro