Samstag, 8 März 2008, 220036 km

Das Coupé wird zusammengebaut

Ganze zwei Monate habe ich das Auto beim Karosseriebauer stehen lassen und weitere vier Monate aus Zeitmangel in der Tiefgarage abgestellt. Zeit genug, um mir Gedanken über die Vorsorge zu machen, damit es unter der neu angebrachten Beplankung nicht wieder anfängt, zu rosten. Ein großer Schwachpunkt waren die Stellen, an denen die obere Kante der Beplankung auf dem Lack scheuert. Schmutzpartikel werden so im Laufe der Jahre tief in den Lack geschliffen und dünnen ihn aus. Die zweite Problematik ist, dass die ganze Konstruktion auch arbeitet. Der Lack rund um die Plastikstopfen muss eine Menge aushalten. Die sicherste Methode gegen Problem 1 erschien mir, Steinschlag-Schutzfolie auf der Tür und den Radläufen anzubringen, damit die Beplankung nicht mehr direkt auf dem Lack scheuert. Da die dünnen Gummistreifen auf den Andruckflächen der Beplankung bereits hart und teilweise beschädigt waren, habe ich sie komplett entfernt und mich bei der Schutzfolie für die stärkste und beschichtete Variante von Scotch 3M entschieden. Die Folie hat eine vergleichbare Stärke, wie die wegfallenden Gummistreifen auf der Beplankung.

Die Schutzfolie habe ich in 3cm breite Streifen geschnitten und entlang der Auflagefläche verklebt, so dass sie nicht mehr als 0,5mm über die Beplankung hinaus steht. Da die Karosserie an der Stelle eh eine Kante hat, ist der Übergang nahezu unsichtbar. Die Löcher für die Plastikstopfen

habe ich erst nach dem Aufkleben vorsichtig in die Folie geschnitten, da sie sich beim Aufbringen mehr oder weniger stark dehnt und ich nicht riskieren wollte, dass eventuell vorher geschnittene Löcher dann zu einem Versatz führen.

Alle Stopfen, Klipse und Klammern wurden dick mit Fluid eingeschmiert. Zum einen erleichtert es den Zusammenbau, zum anderen kann es nicht schaden, wenn rund um die Bohrungen in der Blechhaut alles dick fluidiert ist. Insbesondere bei den kurzen Beplankungsteilen an den Radläufen war ich bereits bei der Montage froh über Schutzfolie und Fluid: Die neuen Klammern haben eine immense Spannung und das Einhängen der Beplankung geht nur mit ordentlich Kraft. Ohne Schutzfolie wären hier die ersten Kratzspuren auf dem frischen Lack unvermeidbar gewesen.

Auch unter der Chromleiste an der Heckklappe habe ich einen Streifen Schutzfolie verklebt und passgenau zugeschnitten. Die Gewindeblöcke in der Leiste hatte ich zuvor gründlich gereinigt und ebenfalls dick mit Fluid eingestrichen. Zuletzt habe ich noch einmal die Türgriffe abgenommen, da ich neue Dichtunterlagen besorgt hatte. Zum Abschluss wurden die Türen und hinteren Radläufe von innen ordentlich mit Fluid ausgestrichen und neue Dampfsperrfolien auf den Innenseiten der Türen verklebt. Ob die Arbeit gut genug war, wird sich erst in einigen Jahren herausstellen. Ich habe jedoch ein gutes Gefühl.


ET-Nummer Bezeichnung St. Preis Gesamt Beleg
A 126 698 22 80 Zierstab Beplankung hinten rechts 1 22,76 22,76
A 201 997 01 40 Dichtring 9 1,05 9,42 09.10.2007
A 126 988 14 78 Klammer Tür unten 2 1,05 2,09 09.10.2007
A 004 988 76 78 Klammer unten, Oberteil 26 0,57 14,85 09.10.2007
A 004 988 77 78 Klammer unten, Unterteil 20 0,61 12,14 09.10.2007
A 126 988 02 78 Klammer Tür oben 2 1,17 2,33 09.10.2007
A 126 988 03 78 Klammer Kotflügel oben 12 0,82 9,85 09.10.2007
A 126 988 01 81 Druckknopf Tür oben 12 0,51 6,14 09.10.2007
A 001 988 34 81 Druckknopf unten 26 0,26 6,81 09.10.2007
A 126 698 05 58 Unterlage Tür unten 2 0,61 1,21 09.10.2007
A 123 990 17 50 Mutter Tür oben 2 0,13 0,26 09.10.2007
A 126 698 03 58 Unterlage Tür oben 2 0,23 0,45 09.10.2007
A 126 990 00 33 Schraube Tür oben 2 1,27 2,55 09.10.2007
A 126 698 00 58 Unterlage Tür oben 2 0,36 0,71 09.10.2007
A 126 698 01 58 Unterlage Kotflügel oben 12 0,27 3,28 09.10.2007
A 126 698 01 80 Zierstab Beplankung vorne links 1 19,06 19,06 09.10.2007
A 001 988 76 81 Tülle Tür unten 12 0,61 7,28 09.10.2007

Gesamtkosten: 121,22 Euro