Sonntag, 9 März 2008, 220037 km

Eine Beule in der Tür

Ich glaub, ich seh nicht recht: Vor der Winterpause habe ich das Auto frisch lackiert in der Tiefgarage abgestellt. Heute stelle ich fest, dass mir jemand in der Zwischenzeit seine Autotür in den Lack der Fahrerseite gerammt hat. Resultat: Eine kleine aber durchaus sichtbare Beule und ein paar Kratzer. Da die Plätze in der Garage fest vermietet sind, stand für mich klar, dass der Täter mein Parkplatz-Nachbar war. Daher hängte ich ihm noch am selben Abend einen Zettel ans Auto, dass er sich bitte bei mir melden solle.

Das tat er auch, doch stritt er ab, mit dem Schaden irgendetwas zu tun zu haben. Das Auto würde seiner Lebensgefährtin gehören und sie würde immer nur alleine fahren. Auf der Beifahrerseite würde eigentlich nie jemand aussteigen. Wir vereinbarten, uns die Sache gemeinsam anzusehen. Später meldete er sich noch einmal, nachdem er meine Tür angeschaut hatte, und wollte mir glaubhaft machen, dass der Schaden nicht von dem Auto seiner Freundin her rühren konnte.

Na klar, wer's glaubt: Ich habe mir beide Autos zusammen angesehen und mir war klar, dass ich den Schuldigen gefunden hatte: Das Auto, ein neuer Renault Twingo, hat so eine hässliche Ausbeulung an der Tür, hinter der sich der Türöffner befindet. Genau diese Ausbuchtung hat meine Fahrertür getroffen. Sogar Lackabplatzer konnte ich an dem recht neuen Twingo feststellen. Kurzum:

Ich machte ihm klar, dass ich über eine Strafanzeige wegen Unfallflucht nachdenke. Das schien auf einmal bei ihm Eindruck zu hinterlassen, denn am nächsten Tag meldete sich auf einmal die Versicherung seiner Freundin und bat mich um einen Termin mit einem ihrer Gutachter, da ihnen ein Schaden gemeldet wurde. Na bitte, geht doch.

Der Termin mit dem Gutachter war am nächsten Freitag um 8:00 Uhr früh. Ich war da, der Gutachter war da, die beiden anderen jedoch nicht. Daraufhin nahm der Gutachter zunächst alle Daten auf, bestaunte mein Auto und fotografierte es von allen Seiten und tippte ständig in seinem Tablet-PC herum. Etwa eine halbe Stunde und einen Anruf später erschien dann auch das Pärchen. Beide total verpennt und schlecht gelaunt. Der Gutachter stellte beide Fahrzeuge gegenüber und hielt die Beifahrertür des Twingo gegen die Beule an meinem Auto. Nach kurzer Zeit bat er das Pärchen zu sich und klärte sie auf, dass der Schaden mit absoluter Sicherheit von der Tür des Twingo verursacht worden sei. So ein passgenaues Schadensbild hätte er lange nicht gesehen.

Eine knappe Woche später erhielt ich von der Versicherung einen Scheck. Ich konnte das Coupé zwar aus Zeitmangel erst ein paar Wochen später zum Karosseriebauer bringen, doch am 17. April stand das Coupé wieder tadellos da. Ich hoffe, das passiert mir nicht noch einmal.


ET-Nummer Bezeichnung St. Preis Gesamt Beleg
Karosseriearbeiten und Lackierung 1 195,00 195,00 17.04.2008

Gesamtkosten: 195,00 Euro