Modifikationen

GAT Katalysator

Die durch den Vorbesitzer veranlasste Nachrüstung entspricht aufgrund der nicht ohne weiteres revidierbaren Veränderungen eigentlich gar nicht meinem Geschmack. Doch angesichts des Steuervorteils ist der Eingriff verschmerzbar.

Nardi Lenkrad

Das Holzlenkrad war für mich ein Muss, da ich schon immer Holz in den Händen bevorzugt habe. Da das original Lenkrad staubfrei verpackt im Keller eingelagert wurde und jederzeit wieder montiert werden kann, hatte ich bei dem Umbau keine Bedenken.

Infinity Lautsprecher

In der Regel bedeuten Soundboards bösartige Eingriffe in die Karosserie. Ich habe jedoch einen Weg gefunden, ohne auch nur ein Loch in die Karosserie zu bohren: Die Staukästen in der Hutablage lassen sich beim Coupé nach dem Lösen von nur 3 Schrauben komplett herausnehmen. Ich habe sie gut verpackt eingelagert. Das Soundboard greift mit Schraubklemmen um die Ränder der Öffnungen in der Hutablage und lässt sich in wenigen Minuten spurlos wieder ausbauen. Da die original Lautsprecher mit ihrer Verkabelung belassen wurden, können sie jederzeit wieder angeklemmt werden. Einzig das Cinch-Kabel vom Radio nach hinten zur Endstufe bedeutet einen gewissen Aufwand beim Ausbau: Zur vermeidung von Einstreuungen habe ich es durch die A-Säule nach oben, am Dachholm entlang und zur C-Säule wieder nach unten geführt.

SA-Anschlussleiste

Im Zuge der Nachrüstung der Sitzheizung habe ich mich dazu entschlossen, die bei späteren Baujahren unter dem Fußbänkchen im Fahrerfußraum befindliche SA-Leiste nachzurüsten. Mir erschien es sinnvoller, nur einen zusätzlichen Kabelbaum zum Sicherungskasten zu verlegen, an dem möglichst alle nachgerüsteten Extras hängen, anstatt diese einzeln im Sicherungskasten zu verkabeln. Eine Rückrüstung auf Originalzustand ist dadurch wesentlich leichter möglich.

Autotelefon

Für den Einbau des Autotelefons mussten einige leichte Veränderungen vorgenommen werden. Die Telefonkonsole von TechArt, dem Original-Ausstatter von Mercedes-Benz, musste mit einigen Schrauben an der rechten Verkleidung der Mittelkonsole befestigt werden. Eine Ersatz-Verkleidung habe ich für alle Fälle auf Lager gelegt. Der Kabelbaum ist an die SA-Leiste und an die original Leitungen zu den Fondlautsprechern gekoppelt und lässt sich einfach wieder ausbauen. Um das optische Erscheinungsbild des Coupés zu wahren, habe ich im hinteren Stoßfänger eine Stoßfängerantenne von Hirschmann verbaut. Dazu mussten auf beiden Seiten in die Unterkante der Kunststoff-Stoßfängerverkleidung zwei kleine Löcher gebohrt werden. Sie sind nur von unten sichtbar und müssen bei Bedarf verspachtelt werden. Das Mikrofon wurde auf der Abdeckung der Lenksäule befestigt, die im Fall einer Rückrüstung ausgetauscht werden muss.

ISO-Steckersatz

Die wohl schwerwiegendste Veränderung habe ich am Kabelbaum zum Radio vorgenommen. Ausschlaggebend war zum einen, dass der Erstbesitzer ab Werk kein Radio bestellt hatte und die Werkstatt bei der Nachrüstung die Stecker für den Stromanschluss abschnitt. Zum anderen verlangen moderne Radios wie auch mein VDO Dayton MS4100 nach einem ISO-Steckersatz. Ich habe daher hochwertige ISO-Stecker mit vergoldeten Kontakten ordentlich vercrimpt. Die Stecker sind voll belegt inklusive Tacho- und Rückfahrsignal.