Freitag, 14 Juni 2002, 160043 km

Reparatur der Gurtbringer im SEC

Jetzt schlägt's Dreizehn: Die S-Klasse hat Karies! Vor ein paar Tagen fing es an, gruselig zu knacken, wenn der Gurtbringer ausfuhr. Kurz darauf ging gar nichts mehr. Nach der Demontage der hinteren Seitenverkleidung war das Malheur offensichtlich: Die Zahnräder des Gurtbringers sahen gar nicht mehr gut aus und schuld daran ist mal wieder die nicht in allen Bereichen hohe Ingenieurskunst bei Mercedes-Benz.

Der Arm des Gurtbringers wird von einem Elektromotor mit Schneckenwelle über zwei Zahnräder angetrieben. Dabei ist ein Zahnrad an einer Schwinge aufgehängt und wird mittels Federkraft in den Zahnradverband hinein gedrückt. Kommt der Gurtbringer am Ende an, wird das schwingend aufgehängte Zahnrad von seinem Nachbarn etwas herausgedrückt. Die Schwinge schaltet damit über einen Mikroschalter den Motor ab. Das bedeutet, dass das Zahnrad am Ende jedes Mal ein wenig aus seiner Verzahnung rausrutschen muss und dabei die Zahnflanken ziemlich hoch belastet werden.

Da ich nicht willens war, wegen eines defekten Zahnrads einen neuen teuren Gurtbringer zu kaufen, habe ich im Internet nach Herstellern von Zahnrädern gesucht und bin fündig geworden: Die Firma Mädler, zu finden unter www.maedler.de, vertreibt online eine Vielzahl unterschiedlichster Zahnräder.

Nachdem ich das alte Zahnrad vermessen hatte, fand ich bei Mädler unter der Artikelnummer 293 024 00 passenden Ersatz. Dieses Zahnrad ist vom Durchmesser, der Zahl und Größe der Zähne her identisch, jedoch zu breit. Da sich er Kunststoff (von Mädler als Delrin bezeichnet) jedoch gut bearbeiten lässt, sah ich hierin kein Problem.

Für die beiden Zahnräder (ich wollte den zweiten Gurtbringer gleich mit überholen) veranschlagt Mädler zwar nur je 4,41 Euro, doch mit Versandkosten und Mindermengenzuschlag von 12,50 Euro kommt am Ende ein mit 37,50 Euro recht stattlicher Rechnungsbetrag heraus. Das ist aber immer noch wesentlich günstiger, als der ziemlich hohe Preis für zwei

neue Gurtbringer. Zunächst muss das neue Zahnrad von ca. 10mm Breite auf 5mm herunter geschliffen werden. Es empfiehlt sich, die Seite mit der überflüssigen Nabe zu wählen, da diese in jedem Fall entfernt werden muss. Ich habe die Zahnräder zunächst grob mit einer Feile herunter geschliffen und dann mit Schleifpapier in die endgültige Form gebracht. Sämtliche Grate sollten am Ende sorgfältig entfernt werden.

Da die Zahnräder von Mädler im Gegensatz zu denen aus dem Gurtbringer eine Bohrung statt einer Achse haben, müssen wir eine Achse einpassen. Der korrekte Durchmesser ist 4mm. Passendes Material habe ich im Baumarkt in Form eines 4mm-Rundstabes aus eloxiertem Aluminium gefunden. Für jedes Zahnrad muss eine Achse von 9,5mm Länge angefertigt werden.

Um die Achsen einzukleben, muss eine Montagehilfe gebaut werden, da die Achsen einen Durchmesser von 4mm haben, die Zahnräder jedoch eine Bohrung von 5mm. Ich habe einfach ein 4mm-Loch senkrecht in ein Holzbrett gebohrt und die Oberfläche mit etwas Klebefilm (Tesa) versiegelt, damit der Kleber später nicht am Holzbrett haftet. In die Bohrung wird die Achse so tief eingeschoben, dass sie genau mittig im Zahnrad sitzt, welches auf dem Holzbrett aufliegt. Die Bohrung im Zahnrad habe ich zuvor mit einer kleinen Rundfeile aufgerauht, damit der Kleber gut haften kann.

Wenn Zahnrad und Achse auf dem Holzbrett ausgerichtet sind, wird der Spalt zwischen ihnen mit einem Zweikomponenten-Kleber aufgefüllt. Dadurch werden Zahnrad und Achse zu einer Einheit verklebt. Nach spätestens einer Stunde kann man das Zahnrad vom Holzbrett lösen und überschüssigen Kleber an beiden Seiten des Zahnrads vorsichtig mit einem Teppichmesser abschneiden.

Ich habe die angefertigten Teile sicherheitshalber noch über Nacht aushärten lassen und sie erst am nächsten Tag verbaut. Fazit: Die Reparatur kann jeder halbwegs technisch Begabte in wenigen Stunden selbst durchführen. Die geringen Gesamtkosten sind es in jedem Fall wert.


ET-Nummer Bezeichnung St. Preis Gesamt Beleg
2 Zahnräder inkl. Versand 1 37,50 37,50

Gesamtkosten: 37,50 Euro